Natur & Bildung

Malta, Alter!

Malta; Marsaxlokk

Anreise nach Malta

Wußtest Du, dass man Malta per Zug und Fähre, also umweltschonender als mit dem Flugzeug erreichen kann?

Mit dem Nachtzug erstmal nach Rom (definitiv einen Tagesausflug (oder zwei) wert und dann weiter per Nachtzug nach Sizilien. Retour genau so oder über das wunderschöne Venedig. Ab Sizilien gibt es dann eine Fähre nach Malta. Die Überfahrt dauert weniger als zwei Stunden.

Ein Tag Rom ist eigentlich zu wenig, als „Wiederholungstäter“ besuchten wir das Kolosseum, das Forum Romanum und den Vatikan, ehe es abends per Nachtzug weiter ging nach Sizilien. Von Sizilien dauert die Überfahrt nach Malta weniger als 2 Stunden.

Ganz viel Kultur

Malta ist wunderschön und besonders Kulturliebhaber kommen auf ihrer Kosten. Naturliebhaber indes werden besonders auf Gozo fündig, aber auch Malta bietet mit den Dingle Cliffs, einer schönen Wanderung zum Red Tower und ein paar kleineren Vogelschutzgebieten auch zumindest ein bissel was für Naturfreaks.

Dadurch, dass Malta über viel alte Bausubstanz verfügt, findet man in den alten Kulturstätten natürlich auch viele Kulturfolger. Stadtnatur quasi, die man vielerorts nicht mehr so zahlreich findet. Schwalben, Rotkehlchen und eine Menge andere Vögel zum Beispiel. Aber auch eine endemische Mauereidechsenart, die Malta-Eidechse. Die Malta Schecke (Bebbux snail) wird traditionell mit Knoblauchsauce verspeist und findet sich auf den Speisekarten vieler traditioneller Gasthäuser. lebend begegnete sie uns auch sehr häufig auf unseren zahlreichen Touren.

Malta ist eine zwischen Sizilien und Nordafrika gelegene Insel (bzw. Inselgruppe) und somit   das südlichste Land der Europäischen Union. Allerdings stellen Malta und Gozo nicht den südlichsten Punkt Europas dar. Diesen Rekord hält das Inselchen Gavdos südlich von Kreta.

Malta ist 316 Quadratkilometer groß und Dank seiner etwa 520.000 Einwohnern (2020) gilt der Staat als jenes Land mit der fünfthöchsten Bevölkerungsdichte weltweit.

Reiche Geschichte

Auf Malta findet man Tempel aus der Jungsteinzeit, die viel älter sind als die Pyramiden in Ägypten. Die Geschichte Maltas reicht somit auf eine Zeit zwischen 3800 und 2500 v. Christus zurück.

Besonders beeindruckt haben uns die unterirdischen Anlagen, das Hypogäum von Ħal-Saflieni. Unbedingt vorher reservieren!

Malta war lange Zeit sehr umkämpft, so wechselten die Herrschaften häufig. Nach der Herrschaft der Phönizier, der Römer und der Araber stand die Insel unter dem Einfluss europäischer Herrscherhäuser. So findet man viele Festungsanlagen auf den Inseln, Arabische, sizilianische und europäische Einflüsse in der Architektur und auch auf dem Speisezettel. Heute ist Malta wohl das „katholischste“ Land der EU und während unseres Malta Besuchs in den Osterferien (Karwoche) wurden wir Zeuge zahlreicher Bräuche, Prozessionen usw.

Guter Busfahrplan

Außerdem ist Malta gut mit Buslinien erschlossen und man kann bestens auf ein Mietauto verzichten- und kommt dennoch überall hin!

Bilder sagen mehr als Worte:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.