Urbanes Frankreich- eine Familien Budget-Reise mit Bahn und Bus

Mont St. Michel

 

Spät aber doch- ich war soo mit Arbeit eingedeckt, mein Update von unserer Low Budget Bus- und Zugreise ins schöne Frankreich im Sommer 2019, dem Sommer bevor sich das neue Coronavirus SARS COV 2 von einer Fledermaus oder einem Pangolin (das sich über eine Fledermaus infiziert hatte) von einem Wildtiermarkt in der chinesischen Provinz Wuhan in einem rasend hohen Tempo über die beinahe gesamte Welt ausbreitete und das Alltagsleben lahm legte. 2019 reisten wir noch sorglos in überfüllten Bussen und rechneten höchstens damit, uns dabei die Erkältung einzufangen…

Um Jane Goodall, die berühmte Primatenforscherin zu zitieren:

„Respektlosigkeit“ gegenüber Natur verursachte Pandemie“, womit sie meint, wir Menschen dringen immer tiefer in unberührte Wälder und Natur vor. Wildtiere drängen sich in der Folge auf engem Raum- was die Ansteckungsgefahr erhöht. Kommen diese Tiere dann in Kontakt mit dem Menschen, etwa durch Wilderei und Verkauf unter unhygienischen Bedingungen wie auf dem Wildtiermarkt in Wuhan, so erhöht dies das Risiko, dass Viren von Tieren auf Menschen springen. So oder so ähnlich geschehen bei Ebola, bei SARS 2002, bei MERS und eben jetzt bei SARS COV-2, dem berühmten Coronavirus, dass Covid 19 auslöst, und neben viel menschlichem Leid die Wirtschaft lahmlegt- was der Natur wiederum eine dringend nötige Verschnaufpause bereitet!

Aber zurück zum eigentlichen Thema:

Ursprünglich war für den Sommer 2019 eine Italien Reise geplant. An die schöne Amalfi Küste sollte es gehen und zu feurigen Vulkanen.
Die Kids sollen aber Französischen üben, also habe ich mich nach schönen Plätzen in Frankreich umgesehen und habe wunderschöne Städte entdeckt, die es sich zu erkunden lohnte!

Wir starteten unsere Reise in Lousanne, eine gepflegte Schweizer Stadt am Schönen Genfer See, unweit vom charmanten Straßburg.

In Straßburg gilt es neben historischen Vierteln auch das moderne Europa zu entdecken, wie das Europaparlament. Als Tierliebaberin will meine Tochter natürlich nach La Montagne des Singes, ein Park mit sich frei in der Anlage bewegenden Berberaffen, die man sogar füttern darf.

Paris besticht als „Stadt der Liebe“ durch ihr einzigartiges Flair. Auch wenn Notre Dame derzeit als traurige Ruine auf ihren Wiederaufbau wartet, bis auf die Pariser U Bahn (die mag ich gar nicht), ist Paris einfach wunderschön! Weil die Kids ja eh Französisch üben müssen, werde ich mich auch nicht daran stören, dass sich ein paar Franzosen noch immer weigern, auf Englisch zu antworten… 😉

Rennes dient als Sprungbrett zu Dinan und zum Mont Saint Michel, ist aber auch selber eine sehr hübsche Stadt mit bunten Fachwerkhäusern und ansehnlichen Plätzen und eine Reise wert

Sehr freute ich mich auf das mittelalterliche Dinan mit seinen Stadtmauern. Keine Befestungsanlagen anderer mittelalterlicher, noch erhaltener Städte sind so gut erhalten wie jene von Dinan.

Atemberaubend war der Mont Saint Michel, eine Insel, die bei Ebbe gänzlich im Trockenen liegt, ehe der mittelalterliche Klosterberg bei Flut wieder zu Insel wird

In Bordeaux fand sich jede Menge Weltkulturerbe (und sicher auch manch gutes Tröpferl zu Trinken, was wir aber ausließen).

Ein kleiner Abstecher in Loire Tal führte uns zu einem der berühmtesten Schlösser im Loire Tal, wir wollten das Schloss in Chonceau besichtigen

Am Ende der Reise besichtigten wir noch Marseille.

Nachtrag: War ein Ende der Reise in Nizza geplant, so änderten wir unseren Kurs und beendeten die Reise mit einem Besuch von Mailand, ehe es mit dem Nachtbus nachhause ging.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.