Gedanken zum Ehrentag der Fledermäuse am 17.04.

Ich liebe Fledermäuse

Ich liebe Fledermäuse. So war es für mich auch selbstverständlich, dass ich bei einem Familienurlaub vor 12 Jahren, ich war gerade mit meiner Tochter schwanger, so einem armen Batman von einem Fliegenpapier gerettet habe. Wir machten Urlaub auf dem Bauenhof, in Kärnten, in der Nähe des Millstättersees.

Fledermaus-Rettung

Mein Sohn, gerade 2 1/2 Jahre alt, war schwer fasziniert von den Traktoren, als sein Papa im Stall eine Fledermaus entdeckte, die hilflos auf einem Fliegenpapier klebte. Ohne zu zögern bechloss ich, das arme Tier zu retten. Ich schnitt sie grob herunter und machte mich daran, die zarten Flügel von dem Papier zu lösen. Leider zappelte die Fledermaus so rum, kaum hatte ich einen Flügel vorsichtig vom Papier gelöst, verfing sie sich schon wieder. Irgendwann, nach stundenlanger Arbeit (zumindest kam es mir so vor), hatte ich sie endlich herunten und zum Dank biss mich das Tierchen noch schnell in den Zeigefinger.

So kam ich auch zu meiner Tollwutimpfung, die mir trotz Schwangerschaft verpasst wurde.

Im Nachhinein gesehen war es nicht besonders klug, eine Fledermaus ohne Handschuhe anzufassen, schon gar nicht als werdende Mutter.

Fledermäuse und Flughunde als Krankheitsüberträger

So sehr ich Fledermäuse liebe, heute sehe ich in ihnen auch die Krankheitsüberträger, die in Afrika Ebola und Marburgfieber und bei uns im Schlimmsten Fall Tollwut übertragen können, neben einer Menge anderer Infektionen.

Dennoch Fledermäuse sind coole und ökologische besonders wertvolle Tiere. Viele von ihnen sind in der Nacht unterwegs, fast blind oder gänzlich blind orientieren sie sich nur mit ihrem Gehör. Flughunde sind ein bissel anders, sie fliegen vor allem in der Dämmerung und naschen liebend gerne Obst. Auf den Seychellen und generell in vielen afrikanischen Ländern gelten Flughunde als besondere Delikatesse.

Bedrohte Fledermäuse

Fledermäuse sind Insektenfresser. Blutsaugende Vampire gibt es nur in Südamerika. Leider sind sie heute fast überall bedroht. alte hohle Bäume oder Fallobstwiesen mit uralten Bäumen und Unmengen von Insekten und/oder alte Dachböden und Gewölbe gibt es heute kaum mehr und mit ihnen Schanden die Bestände der Fledermäuse, die heute besonders rar sind. Umso freue ic mic jeden Sommer, wenn i in der Dämmerung an der Donau die Fledermäuse fliegen See. Ich frage mich, ob die in den Dachböden der alten Kirchen ringsum schlafen und überwintern oder auf verwilderten Arealen auf der Donauinsel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.