27.02.: Tag des Eisbären

Der Klimawandel treibt Eisbären in Menschliche Siedlungen

Gestern ist mir ein Standard Artikel in die Hände gefallen:

Auf einer russischen Insel treibt der  Hunger immer mehr Eisbären in Dörfer und menschliche Siedlungen. Die Menschen geraten durch die hungrigen Eisbären tatsächlich in Gefahr. Sogar der Notstand wurde ausgerufen. Angeblich könnte dieses Ereignis Russland jetzt in Sachen Klimawandel zum Umdenken bringen.

Eisbären und Klimawandel

Der Klimawandel setzt dem arktischen Eis ordentlich zu. Eisbären benötigen Packeis. Sie jagen Robben, die zu einem Atemloch Schwimmen müssen und sind daher auf das Eis angewiesen. Ohne Eis haben sie keine Chance, die Robben am offenen Meer zu fangen. Auf vegetarische Nahrung umzusteigen ist keine Option. Die mageren Flechten und Moose, die in der ewigen Kälte wachsen können, machen Eisbären auf Dauer nicht satt genug.

Hoffnung für die Eisbären?

Entweder die Eisbären lernen, auf andere Nahrung umzusteigen, manche Eisbären wurden schon beim Fischen beobachtet, oder die Tiere werden über kurz oder lang aussterben. Ein paar Tiere können vielleicht in Tiergärten als traurige Anschauungsobjekte erhalten erhalten bleiben. Ein paar können vielleicht ein paar ihrer Gene erhalten, indem sie sich mit Braunbären paaren, sonst schaut es leider schlecht aus, um die Zukunft der Eisbären.

Das Ruder rumreissen

Die beste Option wäre natürlich, wenn wir es noch schaffen, das Ruder rumzureissen. Wenn wir es schaffen das Packeis zumindest die kalten Monate über zu erhalten, dann haben Eisbären in der Wildnis eine Überlebenschance und sie müssen auch nicht bis in menschliche Siedlungen vordringen um satt zuwenden, wo sie für den Menschen tatsächlich gefährlich werden.

Wir alle können mithelfen, das Klima zu retten, z.B.:

  • Regional einkaufen
  • Bioprodukte bevorzugen
  • Öfter die Öffis nehmen, aufs Rad steigen oder zu Fuß gehen
  • Stand by ausschalten
  • Zumindest einmal die Woche fleischlos essen
  • Hühnerfleisch statt Rindfleisch essen
  • Fahrgemeinschaften bilden

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.