Tag der Rose

Rosen- Brigittenau

Heute, am 07.02. ist der Tag der Rose.

Die Rose als Symbol

Die Rose ist ein Symbol für Verliebte. Auch Dichter bedienten sich gerne der Rose, deren Duft betörend und deren Stacheln dennoch schmerzhaft stehen können. Der kleine Prinz reiste durch das All und dachte doch immer nur an seine Rose.

Rosenöl ist eines der kostbarsten ätherischen Öle der Welt, benötigt man doc mehrere Kilogramm Rosenblätter um wenige Milliliter Rosenöl darum zu destillieren.

Rosen botanisch betrachtet

Zur Familie der Rosengewächse zählen neben Rose und Hagebutte auch Eberesche, Mispel, Zwetschge, Apfel oder Erdbeere.

Die „Sprache“ der Rosen

Wer Rosen überreicht, sollte aufpassen, welche Farben die Rosen haben. Traditionell werden den Farben der Rosen ganz bestimmte Bedeutungen zugeordnet:

Rote Rosen: stehen für die leidenschaftliche und bedingungslose Liebe.

Rosa Rosen: stehen für die beginnende, junge, sich entwickelnde Liebe.

Weiße Rosen:  stehen für Unschuld, Treue und Leidenschaft, werden daher gerne bei Hochzeiten verwendet.

Orange Rosen: stehen für Glück und Geborgenheit, Wärme und Begeisterung in einer Beziehung.

Gelbe Rosen: stehen für für Eifersucht, Missgunst oder gar Untreue. Die Farbe Gelb kann aber auch für Versöhnung stehen. Außerhalb von Beziehungen bedeutet das Überreichen gelber Rosen oft Spass und Freude.

Violette Rosen: stehen für Liebe auf den ersten Blick und sind Ausdruck von Bewunderung.

Blaue Rosen (blau eingefärbt): stehen für Unerreichbarkeit, unerfüllte Sehnsucht oder stilles Verlangen. Sie symbolisieren Extravaganz und Rebellion.

Schwarze Rosen (schwarz eingefärbt oder so tiefrot, dass sie schwarz wirken): stehen für Mystik und Abenteuerlust. Die schwarze Farbe bedeutet auch Trauer, Hass, Unglück oder gar Tod. Das Überreichen einer schwarzen Rose kann einer Drohung gleich kommen.

Gesunde Rosen

Rosen enthalten viele sekundäre Pflanzenstoffe. Die sollen antioxitativ wirken und so zellerneuernd wirken.

Besonders gesund sind Hagebutten. Die roten Früchte der Heckennrose sind reich an Vitamin C. Die Zubereitung kann allerdings unangenehm sein, nicht ohne Grund kann man die Kerne der Früchte auch als Juckpulver verwenden!

In der Familie der Rosengewächse finden sich noch vitaminreiche Erdbeeren, Äpfel oder die Leute kaum bekannten Misteln. Die Früchte der Eberesche (Vogelbeere) müssen zwar vor dem Verzehr gekocht werden (etwa zu Marmelade), dafür enthalten sie neben Vitamin C, noch Vitamin A, E und Vitamine der B-Gruppe.

Rosen- Brigittenau

Rosen- Brigittenau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.