Miau! Pflanzenölseife

Miau! Pflanzenölseife
Katzenmutter-by-Sofie_Geroldinger

Katzenmutter-by-Sofie_Geroldinger

Nach den Feiertagen bekommen wir Familienzuwachs. DieKatze einer Cousine von mir hat Junge kommen.

Da es immer ein (heimlicher) Wunsch von mir war, Hund und Katze zu halten und ich keine liebevollere Tierhalterin kenne als meine Cousine- die Katzenbabies also aus „bestem Hause“ sind, entschlossen wir uns für den Neuzugang. Unsere alte Hündin Lisa kommt somit eine „kleine Schwester“.

Kätzchen-by-Sofie_Geroldinger

Kätzchen-by-Sofie_Geroldinger

Ich habe lange überlegt, welches Mitbringsel ich meiner Cousine mitbringen soll, wenn wir das Kätzchen abholen, meine Tochter brachte mich auf die Idee mit selbstgemachten Zirbenschnaps (von der Alm) und Seife.

Eine Katzenseife musste her!

Da die Kätzchen grau getigert sind, musste ich also zuerst einen Seifenblock machen, um dann Kätzchen ausstechen zu können.

Schritt 1: Pflanzenölseife mit Aktivkohle und Taiwan Swirl

Vorm Seife-Rühren am besten alles zurechtlegen:

  • Schutzausrüstung: Handschuhe und Schutzbrille (notfalls eine Schwimmbrille)
  • eine grammgenaue Waage
  • 1 großen Topf aus Edelstahl oder Email (keinen Alutopf!)
  • 1 Kochlöffel
  • 1 Stabmixer
  • 1 Becher zum Abwiegen des NaOH (ich nehme immer Joghurtbecher, die ich dann gleich wegwerfe)
  • 1 stabiles Plastikgefäß oder alufreier Kochtopf zum Anrühren der Natronlauge
  • Becher zum Anrühren der Farbe
  • alle benötigten Öle und Fette, Farben, ätherische Öle zum Beduften
  • Seifenformen (notfalls tun es auch Chipsdosen, aufgeschnittene Milchpackerl,…)
  • mindestens eine Stunde Zeit

Ich habe alles gut vorbereitet: Die Form zusammengeschraubt (ich habe einen Dividor aus Einzelteilen, den man zusammenschrauben muss) und rundherum abgedichtet, Farbe in Plastikbechern angerührt, die ätherischen Öle zur Beduftung geöffnet und bereit gestellt. Dann habe ich mich zügig ans Arbeiten gemacht.

Taiwan Swirl:

Man nimmt eine Kastenform (z.B. eine leere Milchpackung) und gießt aus größerer Höhe die zweite Seifenmasse (-farbe) mittig ein, sodass die zweite Farbe tief in den Seifenleim eindringen kann.

Wichtig: Zügig arbeiten, denn der Leim sollte noch relativ dünnflüssig sein.

Nebeneinander sollen sehr kontrastreiche Farben sein- dann sieht man die Marmorieren besser.

Noch besser gelingt der Taiwan Swirl mit einem einen Dividor: Hier füllt man die Kammern mit unterschiedlich gefärbten Seifenleimen.

Nach dem Einfüllen der Seifenleime entfernt man die Trennwände und fährt mit dem Schaschlikspieß zuerst quer in wellenförmigen Bewegungen durch den Leim, dann noch mal in Längsrichtung (siehe Skizze)

Taiwan-Swirl-Anleitung

Taiwan-Swirl-Anleitung

Wichtig ist beim Taiwan Swirl nun auch die Schnitttechnik:

Nach dem Ausformen (nach frühestens 12 Stunden- die Seife soll kalt und schon etwas erhärtet- aber immer noch „butterweich“ sein) die Seife in Blöcke schneiden (die Blöcke sollen der Breite der Seifen entsprechen) und dann den Seifenblock um 90 Grad kippen und jetzt wie gewohnt die Seifen schneiden.

Die besondere Schneide Technik hat den Grund, dass man das Muster nur parallel zu Oberfläche sieht.Man könnte nun den Block aufstellen und Längsscheiben runterschmeißen, das ist aber äußerst unpraktisch. Also unterteilt man den Seifenblock in 2-4 Teile (je nach gewünschter Größe) und schneidet jetzt quer. Wenn man einfach in herkömmlicher Art Stücke runterschmeißet sieht man von der Musterung gar  nichts und hat einfach nur einen bunten mittigen Streifen (ist mir so einmal passiert!)

Hier noch das Rezept für die erste Seife:
Zutaten Zubereitung
  • 250g Olivenöl
  • 250g Sonnenblumenöl
  • 250g Kokosöl
  • 250g Rapsöl
  • 335g destilliertes Wasser
  • 139g NaOH
  • etwas
  • 2 Esslöffel Aktivkohle oder einfach Kohletabletten fein im Mörser zerkleinern
  • Ätherische Öle oder Duftöle zum Bedurften der Seifte
Schutzbrille aufsetzen und Schutzhandschuhe anziehen!Waage, Gefäße, Duftöl, Farbe, Löffel und Stabmixer griffbereit legen.

Mit einer grammgenauen Waage feste Öle abwiegen und langsam bei geringe Hitze Hitze zum Schmelzen bringen. Topf beiseite stellen.
Flüssige Öle genau abwiegen und zu den verflüssigten Fetten geben.
Wasser abwiegen, NaOH abwiegen und langsam in das Wasser rühren. Vorsicht! Spritzer vermeiden, Dämpfe sind ätzend, nicht einatmen!

Immer das NaOH ins Wasser geben und nicht umgekehrt

(MERKE: Erst das Wasser, dann die Lauge, weil sonst spritzt Dir was ins Auge!)
Keine Gefäße aus Aluminium für die Lauge verwenden und nichts aus dünnen Plastik wie Joghurtbecher: Die Lauge wird so heiß, dass ein Joghurtbecher schmelzen kann und verträgt sich nicht mit Alu. Daher Emailtöpfe, Edelstahltöpfe oder stabile Plastikbehälter verwenden.

Die NaOH-Lauge und die Öle abkühlen lassen. Idealerweise auf ca. 40°C. Ich schätze die Temperatur ab, indem ich die Wärme der Topfwand fühle, genauer geht es natürlich mit einem Thermometer. Wichtig: Lauge und Öle sollten in etwa gleich warm und nicht zu heiß sein!

Während Öle und Lauge abkühlen vermischt man abm besten 10g Öl mit den Pigmenten in einem Plastikbecher, z.B. Joghurtbecher.

Nun die Lauge langsam zu den Ölen geben und umrühren. Man sieht sofort, das Öl beginnt mit dem Verseifungsprozess. Nun könnte man lange und fest rühren, bis man einen Muskelkater bekommt und riskiert dennoch, das sich der Brei der nicht ordentlich verbindet- oder man greift zum Stabmixer und püriert. Ein paar Minuten pürieren reichen. Der Seifenbrei sollte die Konsistenz einer dünnen Cremesuppe haben. Einen Teil des Seifenbreis vermischt man mit der vorbereiteten Farbe, der größere Teil kommt in die vorbereitete Form. Nun gießt man aus größerer Höhe den farbigen Brei mittig in die Form (oder gießt die verschiedenen farbigen Leime in die verschiedenen Kammern des Dividors) und macht mit einem Stäbchen Zickzack-Muster.

Die fertige Seife warm einpacken, auf die Heizung stellen oder bei 50°C für ca. eine Stunde in den Ofen (Wärmeschrank). Dann mindestens über Nacht auskühlen lassen, noch weich in Stücke schneiden (Schnitttechnik beachten!) und 4 Wochen reifen lassen.

 

Die NaOH Menge ist so berechnet, dass die Seife mit 6% überfettet ist. Möchte man mehr Rückfettung (sollte max 10% sein), nimmt man nur 135g NaOH. Will man eine festere Seife mit nur 4% Überfettung (weniger sollte man nicht überfetten), so nimmt man 134g NaOH.

Haltbarerer und fester sind Seifen mit weniger Überfettung (Anteil der nicht mehr verseiften, also frei in der Seife befindlichen Öle), pflegender solche mit mehr. Insgesamt sollte die Überfettung aber zwischen 4% und 10% liegen.

Seife mit Aktivkohle und TaiwanSwirl

Seife mit Aktivkohle und TaiwanSwirl

bitte wie immer NaOH, Wasser und Öl-Menge nachrechnen und kontrollieren, mittels verseifungstabelle oder dem Online-Tool bei naturseife.com

Die frische Seife stellte ich für eine Stunde bei 50°C ins Backrohr, um sie gleichmäßig in die Gelphase zu führen.

Aus der 1. Seife, die für sich schon hübsch anzusehen war, habe ich nach dem Erkalten und Ausformen des Serifenblocks nun mit einer Katzen-Ausstechform Katzen ausgestochen

Schritt 2: Konfetti Seife
Seifenkonfetti

Seifenkonfetti

Ich wollte die Katzen der Katzen-Seife in einer Blumenwiese einetten. Also schnitt ich Seifenreste klein und fertigte nach dem Selen Rezept wie die Aktiv hole Seife eine weitere Seife an. Also verseifte wieder Kokosöl, Olivenöl, Rapsöl und Sonnenblumenöl zu je 25%, Fährte diesmal der mit grünem Seifenpigment und rührte die Seifenschnipsel ein.

Konfetti- Pflanzenölseife

Konfetti- Pflanzenölseife

Schritt 3: Katzen in Konfetti (Blumenwiese)- Wiese:

Vorsicht- zügig arbeiten- der Leim mit den Seifenschnipseln dickt Schnell ein: Eine Lage Seifenleim in die Form, die „Seifenkatzen“ stapeln, gestapelt vorsichtig in den Seifenleim drücken und mit dem restlichen Leim übergießen. Der Leim muss relativ flüssig sein, damit er alle Stellen um die Katzenformen erreicht und kleine Luftlöcher entstehen.

Auch die Konfettiseife ohne Katzeneinleger ist für sich ganz hübsch geworden. Eine Möglichkeit, Seifenreste loszuwerden (siehe auch DIY-Seifenreste-Verwertung)

Die Seife habe ich bei 90°C in den Backofen gegeben, damit die „Katzen wieder etwas aufschmelzen und sich besser mit der Konfettiseife (Blumenwiese) verbinden.

Miau! Pflanzenölseife

Miau! Pflanzenölseife

Konfetti- Pflanzenölseife-Schmetterlinge

Konfetti- Pflanzenölseife-Schmetterlinge

Aus den Resten der Konfetiseife habe ich mit einer Schmetterling-Ausstechform Schmetterlinge ausgestochen. Daraus wird für Weihnachten eine Schmetterling Seife…

…Fortsetzung folgt…

 

In den nächsten Wochen erfährt Ihr dann auch, wie es uns und vor allem Lisa mit unserem neuen Familienmitglied geht…

 

Hinweis: Sonnenblumenöl enthält mehrfach ungesättigte Fettsäuren; ist dadurch sehr pflegend, gehört aber leider zu den Ölen, die eine Seife schnell ranzig und schmierig werden lassen können. Will man eine lange haltbare Seife, Sonnenblumenöl durch Kakaobutter, Sheabutter oder auch mehr Olivenöl ersetzen, bzw. maximal 10% Sonnenblumenöl verseifen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.