14.09.: Tag für die Erhaltung der Ozonschicht

Vancouver
FCKW- ungiftig aber problematisch

Auf der Suche nach einem ungiftigen Treibgas für Deodorants und andere Spraydosen  und einem Kältegas für Kühlgeräte, begann man das an sich ungiftige FCKW einzusetzen.

Ozonloch

Vor über 30 Jahren machte man dann in der Antarktis eine furchtbare Entdeckung: In der Ozonschicht, die uns vor gefährlicher UV-Strahlung schützen sollte, klaffte ein Loch. Auf der Suche nach den Gründen für die dünner werdende Ozonschicht entdeckte man schnell Fluorchlorkohlenwasserstoffe (FCKW) als Verursacher. FCKW wurden eben in Spraydosen und in Kühlschränken eingesetzt.

Man begann das FCKW in Kühlgeräten und in Spraydosen durch andere Gase zu ersetzen, nur, das einmal freigesetzte Gas wirkte immer noch, selbst nach deren Absetzung. Außerdem werden in bestimmten Produkten noch immer FCKW eingesetzt.

Eine intakte Ozonschicht ist notwendig, damit schädliche UV Strahlung herausgefiltert werden kann. Löcher in der Ozonschicht bedeuten somit auch eine Erhöhung des Hautkrebsrisikos usw.

Gutes und böses Ozon

Während das Ozon in der Stratosphäre wichtig ist und sogar lebensrettend, ist Ozon in bodennahen Schichten schädlich. Der sogenannte Sommersmog entsteht, wenn im Sommer Stickoxide aus Autoabgasen in Folge der starken Sonneneinstrahlung mit Sauerstoffmolekülen reagieren. Dabei entsteht aus Sauerstoff (O2) Ozon (O3). Ozon ist ein Reizgas und führt zu Augenrötungen und Reizungen der Atemwege. Babys, Kleinkinder, alte Menschen und Menschen mit Atemwegserkrankungen (Asthma) sollten sich  im Hochsommer, besonders bei Ozonalarm (wird im Rundfunk bekanntgegeben) zur Mittagszeit nicht im Freien aufhalten. Auch sollte man an diesen Tagen Sport in die Morgen- und Abendstunden verlegen.

Toronto

Toronto

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.