Andenken an Hiroschima

by_Rosel Eckstein /pixelio.de
Die Atombombe von Hiroschima

Am 6.August 1945 passierte die erste große, absichtlich herbeigeführte nukleare Katastrophe. Der Atombombenabwurf über Hiroschima jährt sich zum 73. Mal. Bei dem Atombombenabwurf über Hiroschima und drei tage später über Nagasaki starben laut einiger berichte 100.000 Menschen sofort und an den Folgeschäden bis Ende 1945 noch weitere 130.000 menschen.

Die beiden Atombombenabwürfe waren die ersten und einzigen in einem Krieg durch Atombomben getöteten Menschen.

Niemals vergessen!

Nicht zu vergessen sind allerdings die Opfer der Atombombentests der USA unter anderem im Pazifik. Das Bikiniatoll besticht durch seine Schönheit hat aber eine traurige Vergangenheit hinter sich. An die 300.000 Menschen sollen Todesopfer dieser Atombombentests geworden sein.

Zusätzlich gibt es noch Waffen mit angereichertem Uran, etwa von den Amerikanern im Irak  eingesetzt, mit verheerenden Folgen für die Zivilbevölkerung wie erhöhte Krebsraten, Missbildungen usw.

Zivile Atomkraft

Neben diesen für militärische/kriegerische Zwecke produzierten Atombombe- bei einer Atombombenexplosion soll enormer Schaden angerichtet werden, aber das Land nicht verstrahlt bleiben, gibt es noch die für zivile Zwecke ausgerichtete Atomkraft. Störungen und Unfälle gehören auch hier dazu, wie uns spätestens Tschernobyl und Fukushima, die schwersten und bekanntesten aber nicht einzigen Zwischenfälle in Atomkraftwerken. Die freigesetzte Strahlung in  Tschernobyl war 200 mal stärker als jene in Hiroschima. Die Gegend rund um Tschernobyl wird noch Jahrhunderte verstrahlt und unbrauchbar sein. Wieviele Opfer der SuperGAU forderte. kann man bis heute nichts beziffern.

Neben der latenten Gefahr eines Unfalls, ausgelöst durch menschliches Versagen wie in Tschernobyl oder durch ein Erdbeben, wie in Fukushima öde auch durch Terroristen, ist noch die ungelöste Frage nach dem „wohin mit dem verstrahlen Müll. Es gibt bis heute kein brauchbare, sichere und leitbare Lösung um Atommüll für die nächsten hunderttausend Jahre sicher zu verwahren!

Im Gedenken an aller Opfer nuklearer Katastrophen

Ich finde, im Andenken an die Opfer von Hiroschima und Nagasaki, an jene vom Bikini Atoll und jener von Tschernobyl und Nagasaki, sollen wir auf nukleare Technologien verzichten und auch nachhaltige, saubere Energielösungen wie z.B. Windkraft setzten. Wir sollten Energie sparen undTechnologien fördern, die mit wenig Energie auskommen. Und wir sollten den Frieden lieben und schätzen lernen- im kleinen wie im Großen. Provokationen h+großmäuliger Politiker/innen sollten ebenso ein „No Go“ sein wie verantwortungsvoller Raubbau an der Natur oder das Unterstützen der reichen Atomstrom Lobby!

by_Rosel Eckstein /pixelio.de

by_Rosel Eckstein /pixelio.de

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.