Alles Gute zum Vatertag!!!!

Löwe
Emanzipation, Gleichstellung der Geschlechter….

Man denkt bei diesem Thema immer zuerst an die Frauen, dabei betrifft sie die Männer genauso. Gender Mainstreaming ist ja viel mehr als ein „Gendern“ der Sprache. Viele Menschen reduzieren Gender mainstreaming nur auf die „neue“ Sprache und kritisieren, das  der Lesefluss beeinträchtigt sein würde.

Ich habe dazu letztlich eine Geschichte gehört:

Ein Vater und sein Sohn haben einen schweren Autounfall. Der Vater stirbt und der Sohn kommt schwerst verletzt ins Krankenhaus. Im Krankenhaus erblickt der Chirurg entsetzt den Patienten und denkt: „Das ist ja mein Sohn, den kann ich nicht operieren!“. Die meisten Menschen denken nun: „Wie? Der Vater ist ja gestorben, aber „der Chirurg“ ist die Mutter. Gegendert hätte man hier die Mutter in die Gedanken mit einbezogen.

Aber wie gesagt, Gender Mainstreaming ist mehr als nur eine gegenderte Sprache und da heute Vatertag ist, wollen wir mal betrachten, was Gleichberechtigung für Männer bedeutet.

Gleichberechtigung (auch) für Männer

Gleichberechtigung für Männer bedeutet, dass Männer ihre weiche, weibliche Seite zeigen können.

Gleichberechtigung für Männer bedeutet auch, dass sozial sehr kompetente Männer Berufe wie die des Kindergärtner ergreifen können und die Lebenswelt im weiblich dominierten Kindergarten sehr bereichern können.

Gleichberechtigung für Männer bedeutet, dass Männer in der Mode Farbe tragen können und auch ein rosa Hemd einem modischen Mann gut stehen kann.

Gleichberechtigung für Männer bedeutet, dass es nicht mehr peinlich ist, wenn Männer ihren Nachwuchs im Kinderwagen schieben oder in der Bauchtrage tragen und auch selbstbewusst wickeln können (auch wenn auf vielen Männer WCs noch keine Wickeltische sind).

Schwere „moderne“ Männerrolle

Viele Männer sind heute natürlich verunsichert. Sie schwanken in ihren eigenen Erwartungen und denen ihrer Partner/innen, zwischen altem Macho-Männerbild und neuem Männerbild. Die Balance zwischen modernem, sensiblem und doch starkem, „männlichen“ Mann ist oft schwer.

Nicht selten fühlen sich sensible, moderne Männer als „Weichei“ oder werden von ihren Macho-Freunden als solche betrachtet.

Es ist sicher schwer für Männer, heute, die richtige Rolle zu finden, zudem es auch noch viele Frauen gibt, die in alten 50er jJahre Rollenbildern verharren und auch solche „klassischen“ Männer suchen.

Ob altes oder neues Männerbild:

Ich wünsche allen starken Männern- das heißt den Vätern, ob stark- klassisches Rollenbild oder stark- emotional gefestigt und sensibel-

EINEN SCHÖNEN VATERTAG!!!!

Löwe

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.