Makrofotografie & mehr im Frühling

Jetzt, im späten Frühling, bieten sich im Garten und im Wald reizvolle Motive. Also: Makroobjektiv ausgepackt, auf die Kamera geschraubt und raus in die Natur!

Viele hübsche Motive sind recht klein und unscheinbar. Erst beim genauen Hinsehen erkennt man ihre Schönheit. Da entdeckt man sogar bei Nacktschnecken hübsche Muster und reife Sporenkapsel des Laubmooses wirken fast mystisch.

Makroobjektive sind ziemlich teuer, aber auch Handys können oft sehr gute Makrofotos machen (meist sogar besser als mit einer Spiegelreflex- oder Systemkamera, wenn man kein Makroobjektiv besitzt). Mit modernen Kompaktkameras und Zoomkameras lassen sich in der Regel auch gute Makrofotos schießen. Bei den besseren Modellen kann man zudem einige Einstellungen händisch wählen, natürlich wird man nicht an die Ergebnisse einer Systemkamera mit Makroobjektiv kommen. Noch eine relativ günstige Möglichkeit gibt es aber noch für Besitzer von Spiegelreflexkameras: neben teuren Makroobjektiven kann bei Systemkameras mit Wechselobjektiven auch einen Retroring kaufen. Mit Hilfe eines Retrorings kann man ein vorhandenes Objektiv in umgekehrter Stellung montieren. Die Vergrößerung wird dabei zum Teil recht groß. Mit einem 50mm Objektiv oder einem Standard-Kit Objektiv erreicht man recht gute Ergebnisse.

Retroringe sind teilweise sehr günstig zu haben. Wenn man keine alten Objektive besitzt, wo man händisch die Blende einstellen kann, benötigt man aber einen automatischen Retroring. Autofokus und Bildstabilisator funktionieren zwar nicht, aber zumindest die Blende lässt sich automatisch einstellen. Und mit einem Preis ab etwa 50 € sind sie unvergleichlich günstiger als Makroobjektive. Und wie gesagt, man kann mit Objektiven in Retrostellung unheimliche Vergrößerungen erreichen- dann sollte man allerdings die Kamera auf einen Makroschlitten setzen. Mit einem 50mm Objektiv oder einem Standard-Kit Objektiv in umgekehrter Stellung lassen sich mit dem Umkehrring tolle Makrofotos um wenig Geld machen!

Aufgenommen habe ich die Makrofotos mit meiner Canon EOS 750D; mit einem günstigen 50mm Objektiv von Yongnuo in Retrostellung unter Verwendung eines automatischen Movo Photo Retrorings bzw. dem 100mm Makroobjektiv von Canon aus der L-Serie.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.