Welttag der Frau

Richard von Lenzano /pixelio.de
Land der modernen, westlichen Frauen?

Wir westlichen Frauen fühlen uns oft total emanzipiert und den Männern gleichgestellt. Wir fühlen uns oft Frauen anderer Kulturen überlegen, die ihren Männern unterlegen sind, zum Tragen eines Kopftuchs gezwungen werden oder zu Gebärmaschinen degradiert werden. Aber ist es wirklich so? Sind wir westlichen, modernen Frauen wirklich schon so weit in der Moderne angekommen, dass wir wirklich gleichbehandelt werden?

equal pay day

Noch immer verdienen Frauen weniger als Männer. Der equal pay day, also der Tag, wo der durchschnittliche Mann soviel verdient wie eine durchschnittliche Frau im ganzen Jahr, war in Wien im Jahr 2017 am 30. Oktober.

Noch immer verdienen Frauen weniger als Männer, noch immer müssen viele Frauen, auch Vollzeit berufstätige, froh sein, wenn ihre Partner im Haushalt „mithelfen“, weil eine selbstverständliche Teilung von Kindererziehung und Haushaltsarbeit noch lange nicht in allen Familien selbstverständlich ist.

Auch Männer und Buben werden diskriminiert

Noch immer werden aber genauso Männer und Buben diskriminiert. Gender-mainstreaming, also die Gleichbehandlung von Männern und Frauen betrifft auch Männer: Sogenannte metrosexuelle Männer, heterosexuelle Männer, die sich gerne schminken oder vielleicht sogar Nagellack auftragen, werden oft als „unmännlich“ oder „weibisch“ bezeichnet. Immerhin dürfen sich Männer heute trauen ihren Nachwuchs zu liebkosen, den Kinderwagen zu schieben, Windeln zu wechseln, Volksschullehrer oder Kindergärtner zu werden. Noch in den 1970er Jahren war es vielen Männern peinlich den Kinderwagen zu schieben. Aber so wie Mädchen ermutigt werden sollen, auch technische Berufe zu ergreifen, sollen Burschen ermutigt werden, soziale berufe zu ergreifen. Möglicherweise würde sich das auch positiv auf die oft schlechte Bezahlung vieler traditioneller Frauenberufe wie Kindergärtnerin auswirken.

Auch ist es diskriminierend, dass es als peinlicher gilt, wenn sich ein Bub wie ein Mädchen anziehen mag, als umgekehrt. Das Mädchen in Bubenjeans und Spiderman-Pullover wird sicher weniger gehänselt als de Bub, der Helle Kitty liebt und in Blümchenhose und Hello Kitty Shirt in den Kindergarten oder die Schule geht. Ich habe oft Jugendliche dazu befragt, ob sie es gut fänden, wenn ein kleiner Bub, wenn es ihm gefällt im Hallo Kitty Pulli in den Kindergarten geht. Die Meinungen gehen zwar sehr auseinander, variieren auch stark je nach kulturellem und Bildungshintergrund der Jugendlichen. Meist wird aber der Hello Kitty Pulli für den Buben abgelehnt.

Ausblicke für die Zukunft

Für die Zukunft kann ich mir nur wünschen, dass nicht nur die Einkommensschere zwischen dem Verdienst von Männern und dem der Frauen irgendwann Geschichte ist. Es sollte im 21. Jahrhundert selbstverständlich sein, dass Kinderarbeit und Hausarbeit beide Partner/innen betrifft. Technikbegeisterte Frauen sollten Bens-wenig Pionierinnen und Exotinnen sein wie Männer in Sozalberufen und die Bezahlung in den anstrengenden Sozialberufen sollte denen gut bezahlter Technikjobs- die oft von Männern besetzt sind gleichgesetzt werden!

Ein Hoch und eine herzliche Umarmung all den toughen, mutigen, starken und großartigen Frauen der Welt!!!

Richard von Lenzano /pixelio.de

Richard von Lenzano /pixelio.de

Ein Kommentar

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.