Eine schöne Bescherung!

Die Feiertage über war ich fleißig und auch die Kinder haben mir brav geholfen, damit für Oma und Opa, Tanten und Onkeln und liebe Bekannte nette Kleinigkeiten unterm Weihnachtsbaum liegen.Was soll bei Ihnen/bei Dir zu Weihnachten in die Päckchen?  Fair, sinnvoll und nachhaltig soll es sein?

Schon alles erledigt?

Wenn nicht, ein paar Tipps aus meiner persönlichen Christkindlwerkstatt:

1. Lammily, die Barbie mit den “normalen”  Maßen

2. Bionutinchen: selbstgemachte, Palmölfreie “Nutella” aus der eigenen Küche:

  • 200g Haselnüsse
  • 200g Walnüsse
  • ca. 100g Kokosöl
  • ca. 100g Sonnenblumenöl
  • Zucker oder Xylit nach belieben
  • 80g Kakao
fertige Nutinchen

fertige Nutinchen

1 VanilleschoteEin Päckchen Haselnüsse und ei Päckchen Walnüsse (200g) fein reiben (feinste Einstellung). Ein Esslöffel Butter erhitzen, ein Esslöffel Zucker darin anbräunen lassen und die Nüsse rösten. Mit Kokosöl und Sonnenblumenöl mit dem Stabmixer zu einer geschmeidigen Masse rühren. Nach belieben süßen, eventuell Xylit statt Zucker verwenden. Die Vanilleschote halbieren und das Mark zu der Haselnussmasse geben. Kakaopulver dazugeben und zu einer feinen Masse rühren und in saubere Schraubgläser abfüllen. Im Kühlschrank einige Tage bis Wochen haltbar.

3. Lippenbalsam und Lippenpflege “Eier

4. Feine Gesichtscremes

5. Ein Klassiker: selbst gerührte Seifen

6. Eine Ziege für eine bedürftige Familie in Ruanda

7. Ein Stückchen Regenwald kaufen

8. “Sommergrüße”:

Sommergrüße

Sommergrüße

Bei mir gibt es auch noch Weichselsaft von der sommerlichen, überreichen Weichselernte, wo ich vorausschauend auch für liebe Verwandte und Freunde mit eingekocht habe.

Außerdem gibt es Wildkräuterschnaps von der Alm, zum Einreiben

 

 

animierter_weihnachtsschlitten

One comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *