Schwein gehabt??

Hängebauchschwein Odie

Ich bringe meine Tochter zur Schule und fahre mit der UBahn weiter in die Arbeit. Da bleiben meine Augen am Skandalbericht des Tages hängen: ein Lehrer tötet ein Kanninchen, weil er den Kindern den Körperbau des Tieres näherbringen will. Ich will die Geschichte absolut nicht gutheißen, ich bin Vegetarierin und esse seit meinem 16. Lebensjahr nichts mehr, was Federn oder Fell hat(te). Verwundert bin ich aber immer wieder ob der Verdrängungsleistung vieler Mitbürger/innen. Hätte der Herr Biolehrer zu einem Grillfest geladen und es hätte Schweinswürstel gegeben, wäre alles OK. Wären diese Würstel vom Diskonter mit Billigfleisch und aus grauslicher Massenhaltung, wäre alles OK ( weil hier kaufen alle ein und drüber will man nicht nachdenken)…

werden diese Schweine, die superschlau sind und sich sogar selbst im Spiegel erkennen können, mit dem Schlachtschussapparat getötet oder durch die Gegend gekarrt, ist alles OK. Billiges Fleisch wollen alle. Die Herkunft wird ausgeblendet und das Fleisch zu einer Ware aus dem Kühlregal.

Haarig wird es dann, wenn ein “süßes Tier” öffentlich getötet oder gegessen wird.

Nochmal, ich will die Tat des Lehrers nicht gutheißen und niemals nachahmen. Jedoch will ich daran erinnern, dass in jeder Wurst und jedem Schnitzel Tiere stecken, die oft mehr leiden müssen als nötig,  nur damit wir billig und viel Fleisch essen können. Und jeder/jede der/die den Lehrer beschimpft sollte mal den eigenen Konsum überdenken: nur weil Langohr so süß ist, ist er nicht ärmer als die unzähligen armen Schweine, die täglich auf unseren Tellern landen!

One comment

  • Das ist wirklich unterste Schublade – so etwas gehört sich nicht und schon gar nicht bei Kindern. Es gibt genug Möglichkeiten, um den Körperbau eines Kanninchens zu zeigen. Schon alleine das Internet bietet unzählige Lösungen. Egal, ob es ein Kaninchen, eine Katze oder ein Marder ist. Wirklich traurig so etwas.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *