Ohne Auto…

In meiner Stadt kenn ich mich aus

Eine Einladung flattert ins Haus, meine Tochter holt den Brief aus dem Briefkasten. Ich öffne ihn und freue mich über eine Einladung zu einem Geburtstagsfest. Ich habe seit den 90er Jahren kein Auto mehr und in der Stadt brauche ich es auch wirklich nicht. Wir kommen überall problemlos mit den Öffis oder dem Fahrrad hin und wenn wir verreisen, so reisen wir mit der Bahn.

Klingt recht problemlos und ist es auch- solange wir nicht aufs Land müssen.

Wir haben Verwandte am Land und wenn wir die besuchen, merken wir recht bald, dass dies mit Öffis nur mehr sehr schwer geht. Busse ins weitere Umfeld der Städte verkehren nur mehr sehr unregelmäßig, oft nur wenige male am Tag. Man merkt: wer am Land wohnt ist wirklich aufs Auto angewiesen und für uns bedeutet das, eine Mitfahrgelegenheit suchen!

Was ich hier vermisse: Mehr Autoreisezüge; mehr Park&Ride Möglichkeiten, mehr Öffis auch am Land.

Ich weiß nicht, ob ich es am Lande dauerhaft schaffen würde ohne Auto auszukommen; definitiv geht es aber “autosparsamer”: Mehr Einkäufe in der Nähe, Park & Ride nutzen, beim Autokauf kleinen und sparsamen Modellen den Vorzug geben und bedacht und treibstoffsparend fahren (Tempo 90 auf der Autobahn, gleiten statt hetzen,…); Tipps finden sich hier: http://www.oeamtc.at/portal/tipps-zum-spritsparen+2500+1109566

Noch aber leben wir in der Großstadt und wenn wir aufs Land fahren, machen wir das per Bahn und öffentlich (etwa die allsommerliche Anreise auf die Wansingam) oder wir organisieren uns eben eine Mitfahrgelegenheit. Da außer uns alle unsere Verwandten ein Auto haben, nimmt uns eigentlich immer wer mit (dann sind die Autos wenigstens voll).

In meiner Stadt kenn ich mich aus

autofrei leben

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *