Nachhaltig Denken lernen…

Leberblümchen, Quelle: pixelio.de

Gedanken beim Einfauf…

Meine Tochter und ich gehen shoppen. Ihr gefällt ein Kleid mit Dschungelmotiven. Mama, wart! Sagt meine Tochter und sie wirft einen Blick aufs Etikett. Wo das Kleid herkommt, will sie wissen. Kleidung aus Bangladesch, Kleidung aus Fabriken, wo Menschen ausgebeutet werden möchte sie nicht. Wir diskutieren kurz, recherchieren über Geschäfte, die von fair trade positiv (oder besser relativ positiv- wirklich gute Marken in Sachen Nachhaltigkit und Fairness gibt es ja kaum-) ausgezeichnet werden und gehen weiter shoppen.

Meine Tochter ist jetzt 8 Jahre alt. Wenn wir einkaufen gehen, achtet sie selbständig auf regionale Produkte, auf Bioqualität und auf Fleisch will sie ganz verzichten. Vorbildlicher und nachhaltiger denkend wie so manche/r Erwachsene/r…

Wie nachhaltig sind Handys?

Mein Sohn ist 11 Jahre alt. Auch er macht sich viele Gedanken über die Welt und wie man sie verbessern könnte. Und er wundert sich über die Kurzsichtigkeit der Geschäftsleute, die bewusst und profitsüchtig, Handys produzieren, die nur kurze Zeit halten und dann gegen neue ersetzt werden müssen, und das, wo doch viele Rohstoffe schon knapp werden. Was ist dann, fragt er sich, wenn die Rohstoffe aus sind, wenn man endlich alten Elektroschrott recyclen muss- und alle Geräte dann wieder viel teurer werden…wie wollen die dann Gewinn machen? Genügsam steckt er sein Uralthandy in die Schultasche… (http://www.spiegel.de/netzwelt/web/das-fairphone-kann-vorbestellt-werden-a-900173.html)

Gewiss, meine Kids sind sicherlich beeinflusst durch mich, die ÖKO-Mama. Dennoch, mein Sohn denkt auch nachhaltig-wirtschaftlich. Wieso, frage ich mich auch oft, wieso erkennen so viele Geschäftsleute und “Wichtige”, einflussreiche Menschen nicht- wenn schon nicht der Umweltgedanke zählt, dass uns die Zerstörung der Welt, die Ausbeutung der Rohstoffe, die Verschwendung und Verschmutzung der Ressource Wasser un die Klimaänderung noch sehr teuer kommen werden?

Weshalb erkennen Kinder im Alter von 8 und 11 Jahren, was erwachsene Männer und Frauen und nicht erkennen können?

Den Blick nach vorne richten!

Achten wir darauf, dass unsere Kinder den Blick nach vorne richten, dass sie nicht verblendet werden. Achten wir darauf dass sie nachhaltig und gerecht leben und denken lernen, achten wir darauf, dass unsere Kinder zu Architekt/innen einer Neuen Welt werden, damit unsere Kinder schaffen, was unsere Generation und die unsere Eltern nicht schafft und nicht geschafft hat- vorausschauend und klug zu handeln und nicht vordergründigen Gewinn über das Wohl ganzer Generation zu stellen.

Leberblümchen, Quelle: pixelio.de

Leberblümchen, Quelle: pixelio.de

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *