Eine Katastrophe kommt selten allein….

animierte_kraehen

Weinen mit den Menschen auf den Philippinen

Meine Kinder sind total betroffen. Im Heimatland ihrer Freunde mussten schon wieder Menschen sterben. Viel mehr Menschen als im Sommer.

Manchen Menschen, oft sind es ganz besonders die Ärmsten, ist das Glück nicht hold. So traf just den Inselstaat Philippinen nur wenige Monate nach der letzten Taifunkatastrophe erneut ein Wirbelsturm mit voller Wucht. Und diesmal richtete der Sturm noch mehr Verwüstung an und hinterließ eine Schneide des Todes, Chaos und Verzweiflung. Der Sturm erlangte sogar traurige Berühmtheit und wird als stärkster Sturm der Geschichte in die Geschichtsbücher eingehen.

Klimagipfel in Warschau

Fast mutet es höhnisch an, dass gerade jetzt der Klimagipfel tagt. Vielleicht is es aber Glück. Vielleicht können die Reichen und Mächtigen, die Einflussreichen der Welt jetzt erkennen, dass es höchste Zeit ist das Ruder rumzureissen. Wenn der Klimawandl weiterhin so rasant fortschreitet, wird das Leid der armen Insulaner kein Einzelschicksal bleiben, denn schon jetzt fordert der beginnende Kimawandel seine Opfer und zeigt mit immer verheerenderen Wetterextremen seine Zähne.

Allerdings muss man beim Studieren diverser Artikel vorsichtig sein. Viele Blätter verwechseln Klima- und Wetterkatastrophen mit geologischen Katastrophen wie Tsunsmis, Vulkanausbrüchen oder Erdbeben. Klar, das Leid der Bevölkerung ist unermesslich, egal o durch Wirbelsturm oder Erdbeben verursacht. Auch klar, dass bei beiden Unglücksfällen Machtgier und Leichtsinn im Spiel ist. Nur: bei Erdbeben etwa locken fruchtbare Böden die Menschen in Gebiete, die auf tektonischen Störlinien liegen. Dort, wo 2 Kontinentalplatten zusammenstoßen. Dort, wo vergangene Vulkanausbrüche für fruchtbare Böde gesorgt haben. Dort, wo aber auch jederzeit ein Erdbeben stattfinden kann.

Klimaerwärmung entsteht durch Profitgier vieler Menschen. Aus Machtstreben und der Leichtsinnigkeit einiger weniger. Aber viele tun mit. Wir stecken den Kopf in den Sand, weil wir zu bequem sind, unsere Gewohnheiten zu ändern. Wir gehen mit der Masse, weil es zu anstrengend ist, gegen den Strom zu schwimmen.

Wege aus der Klimakatastrophe

Wir brauchen beides: Verantwortungsbewusste Menschen in den Regierungen und an den Staatsspitzen und eine kritische Basis, die nicht alles schluckt, was ihr vorgesetzt wird. Die Masse an der Basis vermag viel zu ändern und die Menschheit hat das Ruder (noch) in der Hand.

Die Menschen auf den Philippinen brauchen Hilfe. Sachspenden und Geldspenden. Aber die Menschheit selber braucht Veränderungen, damit Katastrophen wie jene auf den Philippinen nicht zum Alltag werden!!!!

kraehe2

 

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *