Costa Rica& Panama mit Kindern und Rucksack

Panama und Regenwald der Öster/innen

So, da sind wir nun, nach 10h Flug in einem viel zu engen Flugzeug. Nach kurzer Besichtigung des Panamakanals und der modernen Stadt Panama City (wir landeten in Panama) fuhren wir per Bus in den Regenwald der Oesterreicher. Dieser Wald machte waehrend unseres Besuchs seinem Namen alle Ehre: es regnet mindestens einmal am Tag. Dafuer sehen wir allerhand Tiere: Kaimane, Schildkroeten, jede Menge Froesche, bunte Schmetteringe und sogar einen Krebs.

La Gamba

Mitten in der Natur kann man auf der
Forschungsstation La Gamba den Sinn des Naturschutzes erleben. Zahrreiche Wanderege fuehren durch hunderte Jahre alten Primaerwald (“Urwald”) und durch wieder aufgeforsteten Wald, als 1987 die Region auf Initiative eines oesterreichischen Musikers unter Schutz gestellt wurde.

Im Regenwald zu sein ist mehr als im Regenwaldhaus in Schoenbrunn zu sein. Obwohl es die Macher des Regenwaldhauses recht gut hingekriegt haben, einen Eindruck vom Regenwald zu vermitteln. Regenwald ist aber mehr: urwuechsige Vegetation wohin man blickt, Geraeusche und Stimmen unzähliger Tiere. Abendessen in der Forschungsstation bedeutet auch: Fledermäuse beim Abendessen, riesige Nachtpfauenaugen und die Nachtmusik  abertausender Grillen.

Viele km2 Regenwald wurden und werden fuer die Produktion von Palmoel und anderen Artikeln fuer die westliche Welt gerodet. Dabei enthalten die Lungen der Welt allerlei Geheimnisse: Medikamente (Wirkstoffe in Pflanzen, die noch nicht entdeckt wurden), unentdeckte Tierarten und sie schuützen unser Klima.

Liebe Greusse aus Costa Rica!!

Eindrücke aus Costa Rica und Panama

 

 

 

 

One comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *