Traktorspurblatt-Baum und Mascherl-Baum

 

Was ich nicht kenne, kann ich nicht lieben 

Was ich nicht liebe, will ich nicht schützen

Was ich kenne und liebe, will ich für die Zukunft bewahren!

______________________________________________________________________________

Meine Kinder und ich gehen vom Kindergarten nach hause. Unterwegs kommen wir an einer Hainbuche vorbei. Freudig hüpft meine 5jährige hin, pfückt sich ein Blatt und jauchzt:“Mami sieh mal, ein Traktorspurblatt-Baum!“ Ein älterer Herr gehr stirnrunzelnd und achselzuckend vorüber. Ich besehe mir den Fund meiner Kleinen und bestätige ihr erfreut: „Gut gemacht, richtig erkannt!“

„Wieso Traktorspurblatt-Baum?“ werden sie sich verwundert fragen. Der Baum heißt doch Hainbuche ( Carpinus betulus)

Richtig, werde ich ihnen antworten. Aber um einen Baum zu erkennen, ist es nicht zwingend notwendig ihn unter seinem offiziellen Namen zu kennen. Viele Pflanzenkenner, Kräuterfrauen, Indigene, kennen eine riesen Schatz an Pflanzen unter Regionalnamen- und so ist es auch mit den Kindern. Läßt man Kindern einen Baum oder eine andere Pflanze genau betrachten und fordert man sie dann auf, den Baum so zu nennen, wie es für sie passen würde, so werden sie sich diesen Namen gut merken können.

Leider ist es mir nicht gelungen, dies im Zuge einer Studie zubelegen, weil während der Studie einige teilnehmende Kinder ausfielen, kam die für die Statistik notwendige Zahl an Probanden nicht zusammen.Wenn ich aber aus meiner langjährigen Erfahrung Resume ziehe und Kinder beobachte, so dürfte es aber schon so sein. Ein etwa 6jähriger Bub nannte bei einer Exkursion die Hainbuche Traktorspurblatt-Baum. Die Muster an den Blättern der Hainbuche erinnern ihn an Traktorspuren, sagte er. Ich erzählte diese Anektote meinen Kindern und seither ist die Hainbuche der Traktorspurblatt-Baum- und wird zielsicher erkannt. Wir haben auch andere lustige Namen für die Bäume, der Glatt-Baum (besonders glatte Blätter) ist die Buche, der Handbaum der Ahorn und die Esche ist unser Mascherl-Baum, weil meine Tochter findet, die Fiederblättchen sähen aus wie auf den Blattstängel aufgebundene Mascherl.

Nachweisbar oder nicht (noch nicht, vielleicht belegt es ja mal eine andere Studie), bei uns funktioniert es, und wenn die Kinder Traktorspurblatt-Baum, Mascherl-Baum und Glattbaum erkennen, warum nicht? Sie kennen die Natur, sie lieben die Natur, und die echten Namen kommen nach und nach ganz automatisch dazu!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.